Bioresonanz - hilfreiche Diagnostik und Therapie

Was ist Bioresonanz?

Resonanz ist ein physikalischer Effekt der in vielen Bereichen unseres Lebens auftritt und genutzt wird.
Der Wortteil BIO in diesem Zusammenhang bedeutet, dass hier Resonanzverhalten von biologischen, also lebendigen Systemen genützt werden. Das kann für diagnostische und natürlich auch zu therapeutischen Zwecken dienen.

Bioresonanzdiagnostik zählt zu den energetischen Testverfahren und leistet gute Dienste bei der Identifizierung von Unverträglichkeiten und Allergien, insbesondere dort, wo es derzeit (noch) keine eindeutigen labortechnischen Marker gibt.

Bioresonanztherapie ist eine alternativmedizinische Behandlungsmethode, die seit mehr als 20 Jahren von vielen Therapeuten angewandt wird. Einsatzgebiete sind Allergien, akute Erkrankungen wie grippale Infekte, Bronchitis, Nasennebenhöhleninfekte, Blaseninfekte, akute und chronische Beschwerden im Bewegungsapparat.

Wie funktioniert die Bioresonanzdiagnostik und -therapie?

In der Diagnostik bzw. Testung wird das physikalische Prinzip der Resonanz genutzt.
Denken sie an 2 Gitarren die gleich gestimmt sind und nebeneinander stehen. Beim Anschlagen einer Saite einer Gitarre schwingt die gleiche Saite der 2. Gitarre automatisch mit und erzeugt genauso einen Ton, das ist Resonanz.
Wir stellen Resonanz zwischen verschiedenen Substanzen und Ihnen mittels eines energetischen Testverfahrens fest. 

In der Therapie wird das physikalische Prinzip der Phasenverschiebung bis zur Auslöschung genutzt.
Im Prinzip besteht unser ganzes Universum aus Schwingungen. Diese werden in Form von Licht sichtbar, in Form von Musik und Sprache hörbar. Sie sind fühlbar wie Gegenstände und sie wirken als UV- und kosmische Strahlung schädlich. Wenn man zu einer vorhandenen Schwingung eine Gegenschwingung (physikalisch 180 Grad Phasenverschiebung) hinzufügt, kommt es zur Abschwächung bis Auslöschung dieser Schwingung.
Natürlich sind in biologischen Systemen Störungen nicht als eine Schwingung in einer bestimmten Frequenz gespeichert, sondern als ein ziemlich komplexes Schwingungsmuster.

In der Behandlung erzeugen wir in einem elektronischen Gerät zum Störungsmuster (Allergen, unverträgliches Lebensmittel, Sekret von erkrankter Schleimhaut bei Schnupfen oder Bronchitis usw.) ein Gegenschwingungsmuster. Da dies ziemlich komplexe Muster sind und die Gegenschwingung möglichst genau gegensätzlich sein sollte (gelingt nicht immer sofort und 100%ig), braucht es auch meist mehrere Therapiesitzungen, um spürbar erfolgreich zu sein.

Was kann die Bioresonanz?

Ein Bioresonanztest bietet grundsätzlich die Möglichkeit für vorhandene Substanzen zu testen, ob eine Resonanz besteht oder nicht. Im biologischen System Mensch nützen wir diese physikalischen Effekte der Resonanz, um meist eher verborgene Ursachen von Störungen, Unverträglichkeiten und Allergien  zu identifizieren.

Substanzen, die aus krankhaften Stoffen bestehen (z.B.: Entzündung in einem bestimmten Bereich, viraler Infekt, entzündete Zahnwurzel) geben so bei Resonanz einen Hinweis auf eine Bedeutung für einen bestimmten Patienten, dies kann bei der Diagnosefindung sehr helfen.

Wichtiger Anwendungsbereich ist die Identifizierung von verträglichen und bestmöglich wirksamen Therapeutika.

Substanzen oder Präparate, die als Therapeutika (homöopathische, biologische oder chemische) angewandt werden sollen, geben bei Resonanz einen Hinweis, ob diese

  1. verträglich sind
  2. positive Wirkung erwarten lassen
  3. kombinierbar sind, im Falle der Anwendung von mehreren Präparaten

Dadurch entsteht eine weitestgehend individuelle Ausrichtung der medikamentösen Therapie - zugeschnitten auf Ihr persönliches Mosaik von Ursachen der Beschwerden.

Bioresonanztherapie:

  • Abschwächung bzw. Erreichen von  Symptomfreiheit bei Unverträglichkeiten und Allergien
  • Unterstützung des Körpers bei der ganzheitlichen Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen

Wie verläuft der diagnostische Bioresonanztest?

Die Testanordnung entspricht einem Schwingkreis aus physikalischen Schwingungen, bestehend aus dem Tester, aus dem Patienten (hat Hautkontakt mit einer Messingelektrode) sowie einer aus 30 Jahren Erfahrung zusammengestellten Sammlung aus Testsubstanzen, welche auf Resonanz mit ihm geprüft werden.  

Der Bioresonanztest erfolgt im Sitzen (bei Kleinkindern auch im Liegen bei einem Elternteil). Die Testung ist für Pateinten völlig schmerzfrei und ohne Belastung (daher sehr gut geeignet für Kinder in jedem Alter).
Der gesamte Testvorgang dauert je nach Fragestellung (Erstuntersuchung, Kontrolle, Erwachsener, Kind) zwischen 20 und 45 Minuten.

Bei Kontrolluntersuchungen nach variablen Zeiträumen können dann die Veränderungen festgestellt werden sowie der Schwerpunkt der Therapieausrichtung neu definiert werden.

Anwendungsgebiete der Bioresonanztherapie in unserer Praxis

Bioresonanztherapie findet hauptsächlich Anwendung in der Therapie von Allergien (Pollenallergie, Heuschnupfen, Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien), als Unterstützung bei vielen akuten und chronischen Erkrankungen im Bereich der oberen und unteren Luftwege, und bei Störungen im Verdauungsbereich. Ein weiterer wichtiger Bereich sind Beschwerden im Bereich Bewegungsapparat.

Bioresonanz bei Allergien

Das wichtigste Anwendungsgebiet sind sicherlich Allergien aller Art, besonders Pollenallergien (Heuschnupfen) und Lebensmittelunverträglichkeiten bis hin zum komplexen Krankheitsbild der Neurodermitis. Die Therapie wird mehrmals wiederholt bis laut Test die Unverträglichkeit oder Allergie ausreichend abgeschwächt (heißt derzeit nicht mehr testbar) erscheint. Erfahrungsgemäß sind zwischen 6 und 10 Therapiesitzungen dafür nötig, abhängig von der Anzahl der Allergene, der Intensität der allergischen Symptome und der Zeitdauer des Bestehens der Allergie.

Bioresonanz bei akuten Infekten

Bei akuten Infekten der oberen und unteren Luftwege, im Harntrakt, und der Haut zur Unterstützung.
Durch die  zusätzlich angeregte Ausleitung über das lymphatische System kommt es zu einer beschleunigten Verbesserung und nachhaltigen Ausheilung. Häufig beobachten wir, insbesondere bei Kindern, nach einer Behandlung eine nachhaltige Stärkung ihres Immunsystems mit geringerer Häufigkeit und Schwere von Infekten sowie eine deutlich schnellere Erholung.

Bioresonanz bei Schmerzen und Beschwerden im Bewegungsapparat

Schmerzen und Beschwerden vor allem im Bewegungsapparat (Gelenke, Wirbelsäule) werden erfolgreich unterstützend behandelt.

Grenzen der Bioresonanz

Wie bei allen alternativmedizinischen Methoden setzt der Verlauf von Beschwerden Grenzen. Erfolgt keine wesentliche Besserung oder gar eine Verschlechterung des Befindens, muss natürlich die Anwendung in Frage gestellt werden. Dazu braucht es selbstverständlich sowohl den engmaschigen Kontakt mit dem Patienten als auch diesbezüglich geschärftes Bewusstseins des Anwenders. Langjährige Erfahrung mit Bioresonanz, in unserem Fall über 20 Jahre, hilft natürlich hier, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Wer darf Bioresonanz ausüben?

In Österreich ist grundsätzlich die Behandlung von Patienten mit Erkrankungen, wozu auch Allergien und Unverträglichkeiten gehören, nur dem Arzt erlaubt. Es ist natürlich bekannt, dass verschiedene Anbieter diesbezüglich ihre Dienste anbieten, die jedoch nicht über die entsprechende Berechtigung verfügen, und sich daher in einem rechtlichen Graubereich bewegen.

In Deutschland ist es Ärzten und Heilpraktikern (in Österreich rechtlich nicht existent) erlaubt, Bioresonanz am Patienten anzuwenden.

Was kostet eine Bioresonanztherapie?

Bioresonanztherapiesitzungen werden jeweils individuell angepasst und alle Parameter eingestellt, um den best- und schnellstmöglichen Erfolg sicherzustellen.
Die Kosten pro Sitzung von ca. 20 – 30 Minuten belaufen sich auf 25.-  €.

Gesetzliche Sozialversicherungen in Österreich bezahlen grundsätzlich keine alternativmedizinischen Methoden.

Bei zusätzlich abgeschlossenen Krankenversicherungen hängt es sehr von dem persönlich vereinbarten Vertrag mit dem Versicherer ab. Erfahrungsgemäß haben viele Versicherer bei Verträgen zur ambulanten Behandlung mit komplementärmedizinischen Methoden die Bioresonanztherapie inkludiert (im Zweifelsfall bitte den Makler fragen, da jeder Versicherer andere Verträge und Varianten anbietet).

Wie anerkannt ist die Bioresonanztherapie?

Von schulmedizinischer Seite gibt es derzeit aus verschiedensten Gründen sehr wenig Beschäftigung mit dem Thema und auch wenig Anerkennung. Aus verständlichen Gründen (höchst individuelle Diagnostik und Therapie) sind relevante (doppelblinde) Studien auf diesem Gebiet nur schwer durchführbar und daher kaum existent. Die Erfolge, die wir verzeichnen, sind nicht oder schwer in der tagtäglichen Praxis klassisch studienmäßig erfassbar. Dazu fehlen sowohl Zeit als auch finanzielle Unterstützung. Ein Lichtblick für die Zukunft ist die Anerkennung in Form von Vergütung durch einige und immer mehr Versicherungsunternehmen.

Fazit: Unsere Erfahrungen mit der Bioresonanz

Wir wenden die Bioresonanzdiagnostik und -therapie seit über 20 Jahren tagtäglich erfolgreich an. Die Diagnostik hilft wesentlich bei der komplementärmedizinisch ganzheitlichen Erfassung der Ursachen von Beschwerden und der Auswahl wirksamer Therapien.

Die Bioresonanztherapie ist in dieser Zeit unverzichtbarer Bestandteil bei der Unterstützung von Therapien im allergischen Bereich sowie bei akuten Infekten aller Art geworden.

Sie haben Fragen, wünschen eine Beratung oder weitere Informationen?

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!
 

Wir sind erreichbar:
Mo-Fr.: 8:00 - 14:00 Uhr

Sie können uns nicht erreichen?
Gerne rufen wir Sie zurück!

Geben Sie bitte Ihren Namen und Telefon-Nr. an.
Wir rufen schnellstmöglich zurück.

Reset Kur - 14-tägige Intensiv Kur